Fermer
_flsh_langue_langue_litterature_allemande_choix.jpg

Fremdsprachenaufenthalt

Bad Mergentheim

Fremdsprachenaufenthalt

Ein Fremdsprachenaufenthalt in einem andern deutschsprachigen Land wird allen Studierenden der Germanistik während des Grundstudiums (Bachelor of Arts) der Universität Neuchâtel dringend empfohlen. Nicht muttersprachliche Studierende sollen während des Fremdsprachenaufenthalts in erster Linie ihre Sprachkompetenz perfektionieren; die Sprachpraktika im Rahmen des Studiums in Neuchâtel reichen in der Regel nicht aus, um eine zufriedenstellende Kompetenzstufe zu erreichen. Ein Fremdsprachenaufenthalt in einem anderen deutschsprachigen Land, namentlich ein Auslandsemester an einer deutschsprachigen Universität, bietet aber auch allen anderen Studierende die einmalige Gelegenheit der akademischen Horizonterweiterung.

Für Studierende der Germanistik an der Universität Neuchâtel, welche Deutsch als pilier principal renforcé studieren, ist ein Fremdsprachenaufenthalt in einem deutschsprachigen Land von mindestens drei Monaten obligatorisch. Wer während des Studiums der Germanistik an der Universität Neuchâtel im Rahmen des erweiterten Hauptfachs (pilier pricipal renforcé, 90 Crédits) mindestens während dreier Monate in einem deutschsprachigen Land gelebt hat, hat Anrecht auf 5 Kreditpunkte. [1]

Für die Organisation des Fremdsprachenaufenthalts gibt es von uns empfohlen drei Möglichkeiten:

(1) Ein Auslandsemester (oder Auslandjahr) an einer deutschen Universität im Rahmen des Erasmus-Programms. Das deutsche Institut der Universität Neuchâtel hat Erasmus-Abkommen mit verschiedenen deutschen Universitäten (Bielefeld, Bonn, Göttingen, Konstanz, Mainz). Die im Rahmen des Erasmus-Aufenthalts an einer deutschen Universität erworbenen Kreditpunkte werden bei entsprechendem Nachweis am deutschen Institut der Universität Neuchâtel vollumfänglich anerkannt. Nähere Auskünfte erteilt Prof. Dr. P. Schnyder.

(2) Ein Schuljahr an einem deutschen oder österreichischen Gymnasium als Fremdsprachenassistent/-in für Französisch (als Zweitsprache) im Rahmen des von der ch-stiftung organisierten Sprachassistenzprogramms. Diese Möglichkeit empfehlen wir Studierenden französischer Muttersprache, die mindestens vier Semester erfolgreich studiert haben und die später unterrichten wollen. Nähere Auskünfte erhalten Sie bei der ch-Stiftung (SAP) oder beim Bureau de mobilité.

(3) Schliesslich besteht auch die Möglichkeit, einen Sprachkurs oder Sommerkurs an einer deutschen Universität [link] oder Schule (z. B. Goethe Institut) zu besuchen. Nähere Auskünfte erteilt Gabrielle Schmid, Lehrbeauftragte.

Die Gesamtzeit des Fremdsprachenaufenthalts von drei Monaten kann auf maximal zwei Teilperioden aufgeteilt werden. Nähere Auskünfte bekommen Sie bei Gabrielle Schmid, Lehrbeauftragte. Das ausgedruckte und ausgefüllte FORMULAR ist nach absolviertem Fremdsprachenaufenthalt beim Sekretariat des Instituts einzureichen: Secrétariat de l'Institut de langue et littérature allemandes, Espace Louis-Agassiz 1, CH-2000 Neuchâtel.



[1] Cf. Artikel 12 des Règlement d'études et d'examens du Baccalauréat universitaire en lettres et sciences humaines (règlement du Bachelor et du Master) vom 24. Februar 2010 hat folgenden Wortlaut :  

Tout pilier principal renforcé (90 crédits) portant sur une langue étrangère moderne comporte l'obligation d'un séjour linguistique dans un pays dont la langue est étudiée. Les modalités d'obtention des crédits prévus à ce titre sont précisées dans les plans d'études.